12.05.2017

Betriebliche Gesundheitsförderung 2.0

Koordinierungsstellen nehmen Arbeit auf - kostenfreie Beratung

Auch telefonisch möglich: eine Erst-Beratung zu den Potentialen einer Gesundheitsförderung im eigenen Unternehmen.

Veränderungen in der Arbeitswelt betreffen kleine wie große Unternehmen gleichermaßen: Fachkräftemangel, alternde Belegschaften, Arbeitsverdichtung, Wettbewerbsdruck und wachsende Kundenanforderungen. Betriebliche Gesundheitsförderung (BGF) kann hier einen wichtigen Beitrag leisten, um Unternehmen wettbewerbsfähig zu halten.

Die gesetzlichen Krankenkassen unterstützen Unternehmen nun noch noch stärker bei der betrieblichen Gesundheitsförderung (BGF): unabhängig von Branche und Beschäftigtenzahl haben Unternehmen seit Kruezm eine professionelle Anlaufstelle in Sachen betrieblicher Gesundheitsförderung. Das neue Beratungs- und Informationsportal www.bgf-koordinierungsstelle.de bündelt die Beratungs- und Unterstützungsangebote der gesetzlichen Krankenversicherung. Kern des Angebots ist die Herstellung eines Kontakts für eine individuelle Beratung. Diese erfolgt telefonisch oder auf Wunsch auch persönlich vor Ort nach gemeinsamen Standards auf Grundlage des sogenannten Leitfadens Prävention.

Zu der Beratung gehören:

  • eine individuelle Bestandsaufnahme in Sachen Beschäftigtengesundheit,
  • Informationen zur Umsetzung einer nachhaltigen betrieblichen Gesundheitsförderung,
  • Handlungsempfehlungen zum weiteren Vorgehen
  • Empfehlungen zu möglichen Maßnahmen im Sinne der betrieblichen Gesundheitsförderung.

Die Beratung der Unternehmen erfolgt durch die BGF-Expertinnen und Experten der Krankenkassen. Suchen Unternehmen keinen Kontakt zu einer bestimmte Krankenkasse, wird diese über einen mathematischen Algorithmus ermittelt. Deren Experten übernehmen dann stellvertretend für alle gesetzlichen Krankenkassen die BGF-Beratung.

Weitergehende Informationen finden interessierte Unternehmen auch im betrieblichen Gesundheitsportal der BKK W&F unter http://bkk-wf.bgm-bkk.de/.