Ambulante Operationen

Bundesweit verfügbar

Eine geplante Operation steht bevor und mit ihr ein Krankenhausaufenthalt. Viele empfinden den Gedanken, eine längere Zeit im Krankenhaus zu verbringen, als sehr unangenehm. Aus diesem Grund bieten wir unseren Versicherten in verschiedenen Bereichen (z.B. Hals-, Nasen-, Ohrenheilkunde, Gynäkologie, Chirurgie, Orthopädie, Krampfaderentfernung mittels Laser) an, eine stationsersetzende (ambulante) Operation über speziell geschlossene Verträge durchführen zu lassen.

Die stationsersetzenden (ambulanten) Operationen beinhalten die Vor- und Nachkontrolle sowie auch die kurzstationäre Überwachung, falls dies nötig sein sollte. In der Regel gehen sie morgens in die operierende Praxis und können nach der Operation diese wieder verlassen. Des Weiteren gehört die Versorgung mit Heil- oder Hilfsmittel ebenso dazu wie die Leistungen zur medizinischen Rehabilitation.

Die Teilnahme an diesen Verträgen ist freiwillig und die Einschreibung erfolgt durch den behandelnden Arzt, welcher ebenfalls an dem Vertrag teilnehmen muss. Dieser weist sie auf eine mögliche Teilnahme hin und leitet auch nach der Operation alles Weitere in die Wege.

Da jeder Vertrag unterschiedliche Konditionen beinhaltet, kontaktieren Sie bitte unser Vertrags- und Versorgungsmanagement, um nähere Informationen zu erhalten.


Diese Übersicht liefert möglichst einfach formulierte Erst-Informationen zu häufig nachgefragten Leistungen nach heutigem Stand. Rechtlich bindend sind die Angaben im fünften Sozialgesetzbuch (Regelleistungen) und der jeweils gültigen Form der Satzung der BKK W&F (Mehrleistungen).