Cochlea-Implantate

Versorgungsprogramm in Niedersachsen

Stellt der Arzt bei einem Hörscreening oder weiterführenden Untersuchungen die Notwendigkeit eines Cochlea-Implantats fest, kann unseren Versicherten durch einen besonderen Zusatzvertrag mit der medizinischen Hochschule Hannover (MHH) Zugang zum weltgrößten Cochlea-Implantat-Zentrum mit einem überdurchschnittlichen Qualitätsstandard verschafft werden. Ziel dieses Vertrages ist die Verbesserung der Versorgung von hochgradig schwerhörigen oder tauben bzw. ertaubten Patienten. Dabei soll die Zusammenarbeit optimiert und die Gesamtbehandlungsdauer verkürzt werden.

Die Behandlung unserer Versicherten erfolgt in verschiedenen Modulen. Diese beinhalten die stationäre und ambulante Versorgung von Erwachsenen und Kindern. Für jeden Versicherten wird dabei ein individueller Behandlungsplan erstellt. Auch ist die Versorgung mit Arznei- und Hilfsmitteln in den Modulen geregelt.

Die Teilnahme ist freiwillig und wird durch die Unterschrift auf der Teilnahmeerklärung bestätigt.


Diese Übersicht liefert möglichst einfach formulierte Erst-Informationen zu häufig nachgefragten Leistungen nach heutigem Stand. Rechtlich bindend sind die Angaben im fünften Sozialgesetzbuch (Regelleistungen) und der jeweils gültigen Form der Satzung der BKK W&F (Mehrleistungen).