Impfungen

Mehr- und Regelleistungen auf einen Blick

Ein Arzt führt eine Impfung in einen Oberarm durch.

Impfungen: Schutz für die ganze Familie.

Die BKK W&F übernimmt die Kosten für die empfohlenen Schutzimpfungen. Darunter fallen beispielsweise die Impfungen gegen Diphtherie, Wundstarrkrampf, Keuchhusten (Pertussis), Haemophilus influenza Typ b (Hib), Kinderlähmung (Polio), Hepatitis B, Masern, Mumps, Röteln oder den Rotavirus. Insbesondere über 60-jährigen raten wir darüber hinaus zur Impfung gegen die Virusgrippe (Influenza) und gegen eine Lungenentzündung. Die Abrechnung erfolgt in jeweils über die Gesundheitskarte.

Zusätzliche Impfungen: Erstattung der Impfstoffe

Die BKK W&F beteiligt sich als Mehrleistung an den Kosten der Impfstoffe gegen Humane Papillomviren (HPV). Dabei gelten bestimmte Altersgrenzen (Mädchen 9 bis 14 Jahre, Jungen 9 bis 14 Jahre mit Nachholimpfung bis 17, Frauen 15 bis 26 Jahre). Die Kosten der Impfstoffe werden darüber hinaus auch für die Impfung gegen Meningokokken B und folgende Reiseimpfungen erstattet:

  • Cholera
  • FSME
  • Gelbfieber
  • Hepatitis A
  • Hepatitis B
  • Japanische Enzephalitis
  • Meningokokken C
  • Poliomyelitis
  • Tollwut
  • Typhus
  • Malariaprophylaxe

Kosten für ärztliche Impfleistungen werden nicht erstattet. Die Erstattung der Impfstoffe erfolgt ohne Abzug von Apotheken- und Herstellerrabatten. Impfkosten für berufliche Auslandsreisen sind vom Arbeitgeber zu tragen.

Tipp: Einen Reise-Gesundheitsbrief für Ihr Urlaubsland können Sie selbständig in der BKK Internetfiliale ausdrucken. Kooperationspartner dieses Angebotes ist das Centrum für Reisemedizin (CRM).

 


Diese Übersicht liefert möglichst einfach formulierte Erst-Informationen zu häufig nachgefragten Leistungen nach heutigem Stand. Rechtlich bindend sind die Angaben im fünften Sozialgesetzbuch (Regelleistungen) und der jeweils gültigen Form der Satzung der BKK W&F (Mehrleistungen).