Mitaufnahme einer Begleitperson

Rooming-in für Kinder

Eine Arzt spricht mit einem im Bett liegenden Kind im Beisein der Mutter.

Rooming In - eine sinnvolle Zusatzleistung für Eltern und Kinder

Grundsätzlich umfassen Krankenhausleistungen auch die aus medizinischen Gründen notwendige Mitaufnahme einer Begleitperson des Kindes. Unabhängig davon beschleunigt sich der Heilungsprozess erkrankter Kinder, wenn eine vertraute Begleitperson während einer Krankenhausbehandlung an ihrer Seite ist.

Zusätzliche Leistungen

Deshalb erstattet die BKK W&F entsprechend der Empfehlung der Gesellschaft der Kinderkrankenhäuser und Kinderabteilungen in Deutschland e.V. (GKinD) zusätzlich bei folgenden Personengruppen die Kosten der Mitaufnahme einer Begleitperson bis zur Höhe des jeweiligen gültigen Pflegesatzes:

  • bei Neugeborenen und Säuglingen
  • bei Kleinkindern und Kindern im Vorschulalter
  • bei Schulkindern bis vor dem 9. Geburtstag

Dies gilt auch bei älteren Kindern, wenn eine der folgenden Voraussetzungen erfüllt ist:

  • stationäre Aufnahme als Notfall bei akuter Erkrankung mit vitaler Bedrohung (z.B. Meningitis, Krupp, Asthmastatus) oder
  • Beeinträchtigung des Bewusstseinsschwere/lebensbedrohliche Erkrankungen und Prozeduren
  • Behinderung (geistig/körperlich)
  • ausgeprägte Angst/Trennungsangst
  • Sterbebegleitung
  • geplante Schulungsmaßnahme der Begleitperson
  • Kinder mit Verständigungsproblemen (Taubstummheit, Fremdsprache)

Hinweis: Diese Mehrleistung umfasst ausschließlich die Erstattung der Unterbringungskosten, Lohnausfälle sind davon nicht betroffen.


Diese Übersicht liefert möglichst einfach formulierte Erst-Informationen zu häufig nachgefragten Leistungen nach heutigem Stand. Rechtlich bindend sind die Angaben im fünften Sozialgesetzbuch (Regelleistungen) und der jeweils gültigen Form der Satzung der BKK WF (Mehrleistungen).