Mutter/Vater-Kind-Kur

Vorsorge oder Rehabilitation

Eine Mutter schneidet mit ihrer Tochter Gemüse.

Mutter/Vater-Kind-Kur - Vorsorge oder Rehabiliation, meist über drei Wochen.

Mutter- oder Vater-Kind-Kuren sind stationäre Kuren, die in einer zugelassenen Kurklinik stattfinden. Sie dienen der Vorsorge oder Rehabilitation und dauern meist drei Wochen. Im Vordergrund dieser Maßnahme steht die Mutter oder der Vater. Im Ausnahmefall können aber auch Kinder gleichzeitig mitbehandelt werden. Das ist allerdings nicht vergleichbar mit einer eigenen Kinderrehabilitation.

Abgrenzung zur Erhaltung der Erwerbsfähigkeit

Sobald es darum geht, die Erwerbsfähigkeit zu erhalten oder zu verbessern, sind Mutter- oder Vater-Kind-Kuren nicht geeignet. In diesem Fall ist es aber sinnvoll, die Ansprüche über den Rentenversicherungsträger zu prüfen. Das gilt übrigens auch für Kinder, wenn sich eine Krankheit voraussichtlich auf die spätere Erwerbsfähigkeit auswirken wird.

Einen ersten Überblick zu möglichen Einrichtungen liefert die Webseite unseres Kooperationspartners Gesundheitsservice gGmbH unter www.muvaki.info. Zu Ihren individuellen Möglichkeiten beraten wir Sie gerne individuell.


Diese Übersicht liefert möglichst einfach formulierte Erst-Informationen zu häufig nachgefragten Leistungen nach heutigem Stand. Rechtlich bindend sind die Angaben im fünften Sozialgesetzbuch (Regelleistungen) und der jeweils gültigen Form der Satzung der BKK W&F (Mehrleistungen).