Schwangerschaft: Besondere Mehrleistungen

Zusätzliche Angebote für Versicherte der BKK W&F

Ultraschall in der Schwangerschaft.

Schwangerschaftsvorsorge: Zusätzliche Angebote

Vorsorgeprogramme

Frühgeburten sind auch im 21. Jahrhundert das zentrale Thema in der Geburtshilfe. Von 800.000 Geburten in Deutschland werden 50.000 Kinder zu früh geboren. Aus den Erkenntnissen des Schwangerschaftsverlaufs wurden Präventionsprogramme entwickelt, um diese Rate zu senken.

BabyCare

Das Programm "BabyCare" besteht aus einem Buch, einem Fragebogen sowie dem Angebot einer individuellen Auswertung. Das Buch und der Fragebogen sind in den teilnehmenden Frauenarztpraxen erhältlich oder für Kunden der BKK W&F kostenfrei bestellbar. Weitere Informationen finden Sie unter www.baby-care.de.

Hallo Baby

Ein weiteres Programm mit dem Namen „Hallo Baby“ besteht aus folgenden Inhalten:

  • Direkt nach Schwangerschaftsfeststellung wird ein Toxoplasmosesuchtest durchgeführt. Das entnommene Blut wird auf das Vorliegen von Antikörpern untersucht. Basierend auf den Testergebnissen erfolgt eine Besprechung in der Frauenarztpraxis zu den frühgeburtlichen Risiken und der Vermeidung von Toxoplasmose sowie zu den Spätfolgen bei Erwerb der Toxoplasmose während der Schwangerschaft für das Kind bzw. Gespräch zum weiteren Vorgehen und den notwendigen Verhaltensweisen während der Schwangerschaft.
  • In der 13. bis 20. Schwangerschaftswoche folgen eine Untersuchung und eine qualifizierte mikroskopische Beurteilung eines Abstriches auf bakterielle Scheidenbesiedelung. Im Anschluss wird die Frauenärztin beziehungsweise der Frauenarzt das Untersuchungsergebnis erläutern, anfallende Fragen beantworten und gegebenenfalls eine Behandlung einleiten. Nur durch ärztliche Schwangerenvorsorge ist eine Senkung von Mütter- und Säuglingssterblichkeit zu verzeichnen. 
  • In der 35. bis 37. Schwangerschaftswoche wird ein anogenitaler Abstrichtest auf Streptokokken-B Bakterien durchgeführt. Bei auffälligem Ergebnis wird in einem ärztlichen Gespräch zu den Risiken und der Vermeidung von mütterlicher und kindlicher Streptokokken B Infektion während der Geburt das weitere Vorgehen für die Entbindung besprochen.

Schwangere Versicherte der BKK B&F können diese besonderen Leistungen direkt bei teilnehmenden Frauenärzten kostenfrei in Anspruch nehmen.

Digitale Hebammenberatung

Ohne Terminabsprache mit einer Hebamme chatten oder telefonieren, wenn es gerade nötig ist? Diese Möglichkeit besteht für Versicherte der BKK W&F. Mehr Informationen dazu finden Sie hier.

Mehrleistungsbudget

Versicherte der BKK W&F erhalten als besondere Mehrleistung eine Erstattung der Kosten für nicht verschreibungspflichtige, apothekenpflichtige Arzneimittel bis zur Höhe von 300 Euro je Schwangerschaft, wenn diese als zusätzliche Vorsorgemaßnahme aufgrund einer Schwangerschaft eingenommen werden. Voraussetzung ist, dass es sich um ein nicht generell von der Versorgung ausgeschlossenes Arzneimittel handelt und ein Frauenarzt ein entsprechendes Privatrezept ausstellt.

Alternativ kann das Budget auch für bestimmte zusätzliche Vorsorgeuntersuchungen (Toxoplasmosetest, Triple-Test, Nackentransparenzmessung, 3D- und/oder 4D-Ultraschalluntersuchung, Serologische Untersuchungen auf Infektionen, z.B. HIV), die kostenpflichtige Teilnahme des bei der BKK W&F versicherten Ehemannes an einem Geburtsvorbereitungskurs oder die Hebammenrufbereitschaft zwischen der 30. und 42. Schwangerschaftswoche eingesetzt werden. Wichtig: Diese Erstattungsunterlagen müssen bis spätestens 31.3. des Folgejahres bei der BKK W&F eingehen.

 


Diese Übersicht liefert möglichst einfach formulierte Erst-Informationen zu häufig nachgefragten Leistungen nach heutigem Stand. Rechtlich bindend sind die Angaben im fünften Sozialgesetzbuch (Regelleistungen) und der jeweils gültigen Form der Satzung der BKK W&F (Mehrleistungen).