24.06.2019

Der Hochsommer ist da: Trinken nicht vergessen

Warum eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr in den kommenden Tagen besonders wichtig ist

Beim Sonnenbaden auch an ausreichende Flüssigkeitszufuhr denken.

Der Sommer 2019 startet langsam aber sicher durch. Werte von bis zu 40 Grad werden in den kommenden Tagen deutschlandweit an der Tagesordnung sein. Damit das sonnige Vergnügen ungetrübt bleibt, rät die BKK W&F zu einer erhöhten Aufmerksamkeit für die eigene Flüssigkeitszufuhr.

Denn der menschliche Körper verliert jeden Tage bis zu drei Liter Wasser. Vor allem bei großer Hitze sollte man daher ausreichend trinken, um nicht zu dehydrieren. Die Flüssigkeitsaufnahme bewusster als sonst üblich in den Alltag einzubinden, ist daher sehr wichtig. 

Trinken Sie beispielsweise am Besten gleich nach dem Aufstehen ein Glas Wasser. Darüber hinaus bietet es sich natürlich auch an, zum Frühstück, Mittag- und Abendessen mehr als sonst zu trinken. Auf Sport im Freien sollte man verzichten oder diesen in die frühen Morgen- oder späteren Abendstunden verlagern. Wer dennoch bei Hitze unterwegs sein will oder muss, sollte zusätzlich seinen Mineralstoffhaushalt im Auge behalten.

Das immer beliebtere Leitungswasser ist dabei zumindest in diesen kommenden Tagen nicht überall die beste Idee, um den Flüssigkeitshaushalt wieder aufzufüllen. Denn gerade das für Muskeln wichtige Kalium wird bei großer Hitze in hohen Mengen ausgeschwitzt. Wissen Sie nicht, ob Ihr Leitungswasser mineralstoffreich ist, hilft Mineralwasser hier weiter - im Gegensatz zu zuckerhaltigen Getränken, die sich nach einem kurzen Energieschub langfristig nur durch eine Gewichtszunahme ausdrücken.

Bei Hitze sind darüber hinaus lauwarme Getränke besser als kalte. Denn diese erhitzen den Körper, da dieser die Flüssigkeit auf die eigene Körpertemperatur herunter kühlen möchte. Dies kurbelt den Kreislauf an und führt zu noch größerem Schwitzen. Einen entspannten Sommer 2019 wünscht die BKK W&F.