02.09.2020

Geschäftsbericht 2019

Mit Rückenwind der Herausforderung Corona stellen

Cover des BKK-Geschäftsberichts 2019

Zahlen, Daten, Fakten auf einen Blick.

Die BKK W&F hat das Jahr 2019 durch steigende Mitgliederzahlen und ein positives Finanzergebnis erfolgreich abschließen können – gegen den allgemeinen Trend der Gesetzlichen Krankenversicherung.

Unter dem Strich ergibt sich trotz einer Ausgabensteigerung um 7,3 Prozent ein Überschuss der Einnahmen in Höhe von 715.907,09 Euro. Größter Kostenfaktor bleiben Krankenhausaufenthalte (+1,16 %), gefolgt von der ärztlichen Behandlung (+10,71 %). Insgesamt hat die BKK W&F im vergangenen Jahr 64,5 Millionen Euro ausgegeben. Dem standen Einnahmen in Höhe von 65,2 Millionen Euro entgegen.

Im Jahresdurchschnitt versicherte die BKK W&F 19.252 Mitglieder, einschließlich Familienangehörigen erreichte die Gesamtversichertenzahl mit 27.208 Personen einen neuen Höchstwert (+1,58%). Das Vermögen in Form von Betriebsmitteln und Rücklagen als Schwankungsreserven belief sich zum Ablauf des Geschäftsjahres 2019 auf 3,144 Millionen Euro.

Diese und weitere Zahlen, Daten und Fakten des Jahres 2019 finden Sie im ausführlichen Geschäftsbericht.

Gesetzliche Krankenversicherung schon vor Corona im Minus

Die gesamte Gesetzliche Krankenversicherung mit ihren derzeit 105 Krankenkassen hat nach vorläufigen Rechnungsergebnissen 2019 einen Fehlbetrag von rund 1,5 Mrd. Euro erzielt. Einnahmen in Höhe von rund 250,4 Milliarden Euro standen Ausgaben von rund 251,9 Milliarden Euro gegenüber.

Auch das erste Quartal 2020 hat die Gesetzliche Krankenversicherung mit einem Minus von 1,3 Milliarden Euro bei den Krankenkassen und 3.2 Milliarden Euro im Gesundheitsfonds abgeschlossen. Aus diesen Zahlen lässt sich allerdings noch keine Prognose für das Gesamtjahr ableiten. Die hohen Leistungsausgaben im Vergleich zum Vorjahresquartal sind vor allem auf Reformen der letzten Jahre zurückzuführen. Zusätzliche Ausgaben durch die Corona-Pandemie und mögliche Minderausgaben durch verschobene Behandlungen sind lediglich in den Märzdaten anteilig enthalten.

Welche genauen Auswirkungen die Corona-Pandemie auf die Gesetzliche Krankenversicherung und die BKK W&F im Besonderen haben wird, ist daher noch unklar.