Copyright: AdobeStock-ID:199837017

Viele Jugendliche leiden an Essstörungen: Binge Eating? Bitte ohne Dich

Es ist ein neuer Trend, aber keiner, den wir empfehlen können. Binge Eating oder Fresssucht heißt die Essstörung, die junge Menschen genauso quält wie Magersucht oder Bulimie. Wie kommt es dazu, und was lässt sich dagegen tun?

~ Ein Fünftel der 11- bis 17-Jährigen haben eine Essstörung!

Magersucht: Achtung Lebensgefahr

• Im Dezember 2020 ist die Influencerin Josi Maria mit nur 24 Jahren an ihrer Magersucht (Anorexie) gestorben. Sie ist offen mit ihrer Erkrankung umgegangen. Ihr trauriger Weg ist leider kein Einzelfall.

• Betroffene haben ständig Angst zuzunehmen, obwohl sie schon längst stark untergewichtig sind. Sie empfinden sich selbst ständig als zu dick und reduzieren ihre Nahrung immer weiter.

• Erkennst du dich darin wieder? Dann suche dir bitte Hilfe. Denn aus dem kontrollierten, freiwilligen Nahrungsverzicht wird ein Zwang, den Magersüchtige nicht einfach mehr aus eigener Kraft beenden können. So wird die Situation schließlich lebensbedrohlich, weil bei einem BMI (Body-Mass-Index = Körpergewicht [in kg] geteilt durch Körpergröße [in m] zum Quadrat) unter 14,5 Organe, Gehirn und Herz aufhören zu funktionieren. Wer ist gefährdet: Leute, die Leistungssport oder häufig Diäten machen. Auch ein niedriges Selbstwertgefühl kann ein Auslöser sein, genauso wie der Einfluss von Freunden. Aber auch eine erbliche Veranlagung kann das Risiko erhöhen.

Erst eine fette Pizza, dann eine Packung Eis und hinterher noch tütenweise Chips – solche ausgiebigen Fressfeste hast du dir vielleicht auch schon mal gegönnt. Problematisch wird es, wenn sich die Lust am Essen in einen Zwang verwandelt.

Magersucht Achtung Lebensgefahr
Copyright: Lorelyn Medina/AdobeStockID:119488147

Wie sind die Symptome?

Das Wort „Binge“ bedeutet „Gelage“. Aber nur, weil du gerne mal schlemmst, heißt das nicht, dass du an Binge Eating leidest. Mediziner geben als Maßstab vor: Mindestens eine Heißhungerattacke pro Woche über drei Monate, bei der wesentlich mehr gegessen wird, als ein Gesunder essen würde. Hinzu kommt der Kontrollverlust: Binge Eater würden während der heimlichen Fressattacken gerne aufhören, können es aber nicht und schämen sich vor sich selbst.

Leidet jeder Übergewichtige
an Binge Eating?

Nein. Meist führt Binge Eating zwar zu Übergewicht, aber nicht jeder, der an Adipositas (Fettleibigkeit) leidet, hat automatisch die Kontrolle über sein Essverhalten verloren.

Fast Food
Copyright:beats_/AdobeStockID:199837017

Was ist der Unterschied zur Bulimie?

Auch bei der Ess-Brech-Sucht (Bulimia nervosa) werden die Betroffenen von Essanfällen heimgesucht. Doch nach der Fressattacke oder der normalen Mahlzeit mit der Familie brechen sie alles wieder heimlich aus.

Was sind die Ursachen?

Da Binge Eating ein neues Phänomen unter den Essstörungen ist, gibt es noch keine gesicherten Angaben. Aus der Praxis der Ärzte lässt sich aber sagen: Hinter dieser Essstörung steckt meist noch ein anderes Problem wie ein traumatisches Erlebnis, Ängste oder Depressionen. Daher ist es wichtig, sich psychotherapeutische
Hilfe zu suchen und nicht nur eine Ernährungsberatung.

Was kann man tun?

Erst einmal gilt es, gemeinsam mit dem Therapeuten herauszufinden, welche Situationen solche Fressattacken auslösen, etwa Stress in der Schule, Mobbing oder auch Traurigkeit. Dann heißt es, andere Ventile als das Essen zu finden, um damit umzugehen. Im weiteren Schritt wird dann natürlich auch gesundes Essverhalten trainiert.

Wo findest du Hilfe für alle Arten von Essstörungen?

Essstörungen haben unbehandelt häufig schwerwiegende körperliche und psychische Folgen. Daher suche dir Hilfe und Unterstützung:
• bei deinem Hausarzt
• über das Info-Telefon der BZgA: 0221-892031. (Die Berater geben dir Infos und helfen Dir, vor Ort eine persönliche Beratung zu finden. Und keine Sorge: Sie unterliegen der Schweigepflicht.)

Wir sind für Sie da

Kontakt

Unsere Kontaktdaten

Nachricht senden

Kontaktformular
Mann am Laptop
Sprechen Sie uns an
Telefon: +49 561 51009 600 
Fax: +49 561 51009 610
E-Mail: info@bkk-wf.de
Zum Kontaktformular
Ihre Mitteilung an uns

Wichtig: Für Adressänderungen nutzen Sie bitte das Formular im geschlossenen Bereich der Online-Geschäftsstelle.

Für die Bearbeitung des Formulars sind einige persönliche Angaben erforderlich. Diese Felder sind als Pflichtfelder eingerichtet ( * ). Wir behandeln alle von Ihnen eingetragenen Informationen vertraulich und ausschließlich im Zusammenhang mit Ihrem Anliegen. Eine Weitergabe von Daten und Informationen an Dritte ist ausgeschlossen. Ihre Nachricht löschen wir zudem generell nach 14 Tagen. Allgemeine Informationen zur Datenverarbeitung und zu Ihren Rechten finden Sie unter Datenschutz.
Mann am Laptop
Telefon
Kontakt
Direkt online Mitglied werden
users bubble cross