Antiallergiezwischenbezüge

Reduzierung der gesundheitlichen Belastung durch Milben

Ein Mann liegt im Bett und putzt sich die Nase.

Versicherte der BKK Wirtschaft & Finanzen haben im Rahmen einer besonderen Mehrleistung einmal jährlich Anspruch auf medizinisch notwendige Antiallergiezwischenbezüge.

Hausstaubmilben finden sich im gesamten Haushalt und finden dort ausreichend Nahrung im Hausstaub. Die mikroskopisch kleinen Tiere mögen Feuchtigkeit, gleichbleibende Wärme und sind sogenannte Lichtfluter. Sie leben deshalb bevorzugt in unserem Bett und vor allem in der Matratze, dort sind die Lebensbedingungen für Milben am besten.

Vielen Menschen bereitet dies starke gesundheitliche Beschwerden. Symptome einer Allergie sind Reizhusten, Dauer- und Fliessschnupfen, häufiges Niesen und Reizungen der Atemwege. Sie treten vor allem Nachts und in den Morgenstunden nach dem Aufstehen auf. Auch die Haut kann durch Milbenallergene gereizt sein. Obwohl es bis heute nur wenige erforschte Therapiemöglichkeiten gibt, kann eine Hypersensibilisierung bei längerer Anwendung Erfolg haben. Dabei wird das Allergen in kleinsten Dosen unter die Haut gespritzt und der Organismus an die allergieauslösende Substanz gewöhnt. Zudem kann die gesundheitliche Belastung über spezielle allergendichte Milbenschutzbezüge reduziert werden. Denn die höchste Konzentration der Milben findet man in Matratzen Diese sogenannten Encasings sind allergendicht und halten die allergieauslösenden Partikel zurück.

Versicherte der BKK W&F haben im Rahmen einer besonderen Mehrleistung einmal jährlich Anspruch auf medizinisch notwendige Antiallergiezwischenbezüge. Bitte senden Sie uns dazu eine ärztliche Verordnung zu, wir kümmern uns im Anschluss um alles Weitere.

 


Diese Übersicht liefert möglichst einfach formulierte Erst-Informationen zu häufig nachgefragten Leistungen nach heutigem Stand. Rechtlich bindend sind die Angaben im fünften Sozialgesetzbuch (Regelleistungen) und der jeweils gültigen Form der Satzung der BKK W&F (Mehrleistungen).